Guolin Qi Gong

Guolin Qi Gong wurde von der chinesischen Malerin Guolin entwickelt, die nach Auskunft der Ärzte unheilbar an Krebs erkrankt war. Als die Ärzte ihr keine Hoffnung mehr gaben, erinnerte sie sich an Qi Gong Übungen, die sie als Kind mit ihrem Großvater praktizierte. Sie entwickelte nun im Selbststudium ein neues Übungssystem: das Guolin Qi Gong. Mit diesem überwandt sie ihre Krebserkrankung.

 

Guolin Qi Gong wird seitdem von Menschen mit Krebserkrankungen  oder auch chronischen Erkrankungen, wie z.B. Diabetes, Nieren- und Leberentzündungen, Lupus erythematodes mit gutem Erfolg praktiziert.

Die Übungen regen die Selbstheilungskräfte an, verhelfen zu tiefer Entspannung und innerer Ausgeglichenheit und geben neue Kraft, sich mit der Erkrankung auseinanderzusetzen.  

 

Beim im Gehen ausgeführten Guolin Qi Gong wird mit Hilfe einer Atemtechnik, der sogenannten „Windatmung“, der Organismus vermehrt mit Sauerstoff versorgt und von belastenden Stoffen gereinigt.

Auch wird der Kreislauf angeregt. Regelmäßig angewandt verhelfen die Übungen zu mehr Vitalität und seelischer Ausgeglichenheit, ver- bessern das Immunsystem und unterstützen die Selbstheilungskräfte. Außerdem helfen sie, eine eventuelle Chemotherapie besser zu vertragen.